Edmund Jacoby

geboren 1948, studierte Philosophie, Geschichte und politische Wissenschaften in Tübingen, Paris und Frankfurt am Main, unter anderem bei Ernst Bloch und Jacques LeGoff. Er promovierte 1983 bei Alfred Schmidt und Iring Fetscher mit einer sozialphilosophischen Arbeit.

Teils parallel zu seiner Arbeit an der Dissertation, zum Teil danach, hatte er Lehraufträge an der Goethe-Universität in Frankfurt und an der Frankfurter Volkshochschule (für Kunstgeschichte), arbeitete als Übersetzer wissenschaftlicher und literarischer Texte und veröffentlichte Arbeiten über Schiller und Goethe sowie Charles Dickens.

Ende 1983 wurde Edmund Jacoby dann Lektor bei der Büchergilde Gutenberg in Frankfurt. 1995 übernahm er die Leitung des Gerstenberg Verlags in Hildesheim. 2008 gründete er zusammen mit seiner Frau Nicola Stuart in Berlin das Verlagshaus Jacoby & Stuart.

Sein Werk Weltsprache Europäisch (s. Cover links) wird 2022 im Europa Verlag erwartet.


Stand: 30. 11. 2021