Juliane Deinert

geboren 1975, studierte Geschichte und Philosophie an der Universität Rostock und der Unversita degli Studi di Firenze und promovierte mit einer Dissertation über „Die Studierenden der Universität Rostock im Dritten Reich“. Dort ist Dr. Deinert bis 2009 als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig gewesen, anschließend arbeitete sie als solche an der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen, spez. zu dem Projekt „NS-Raubgut an der Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen“.

Von 2011 bis 2015 folgte ein Studium der Informations- und Bibliothekswissenschaft an der Humboldt Universität zu Berlin.

2016 übernahm Dr. Deinert für drei Jahre Auftragsarbeiten für die Bundesstiftung Deutsches Zentrum Kulturgutverluste, spez. Auswertung von Forschungsergebnissen zu NS-Raub- und Beutegutprojekten. Diverse wissenschaftliche Veröffentlichungen und Teilnahme an Tagungen.

Die Mutter zweier Kinder lebt heute als freie Historikerin, Bibliothekswissenschaftlerin und Autorin in Mecklenburg-Vorpommern (hier erschien bei Spica 2016 ihr erstes Kinderbuch). Seit 2016 ist sie auch als Kinderbuchrezensentin beim Evangelischen Literaturportal und Verband für Bücherarbeit und Leseförderung tätig.

Juliane Deinert plant derzeit eine Buchreihe, die in Form abenteuerlicher Geschichten für Kinder und Jugendliche Verbrechen der NS-Zeit (und ihre Nachkriegsgeschichte und gegenwärtige Relevanz) thematisieren soll, und hat das erste Manuskript Schwör es! Das Geheimnis des Totenkopfrings von Carinhall vollendet.


Stand: 3. 5. 2022