Eltje Aderhold

Jahrgang 1961, Juristin, seit 1992 im diplomatischen Dienst.

Auf Posten in von Naturkatastrophen betroffenen Ländern und politischen Krisen hat sie Humanitäre Hilfe vor Ort mitgestaltet, u. a. in Vietnam, auf dem Balkan und in Afghanistan. Als wissenschaftliche Koordinatorin für Internationale Zusammenarbeit der Bundestagsfraktion B90/Die Grünen hat sie sich von 2005 bis 2009 intensiv aus politischer Perspektive mit der Zunahme politischer Konflikte und globalen Herausforderungen wie Klimawandel und Umweltzerstörung befasst, die Naturkatastrophen und Krisen verstärken und neue Krisen auslösen.

Von 2009 bis 2016 hat Dr. Eltje Aderhold als Vorsitzende der Good Humanitarian Donorship und Leiterin der deutschen Humanitären Hilfe eine grundlegende Neuaufstellung des Systems der internationalen Humanitären Hilfe initiiert und federführend mitgestaltet.

Sie ist bestens vernetzt in den Vereinten Nationen, der Rotkreuz-Rothalbmond-Bewegung und mit deutschen und internationalen Nichtregierungsorganisationen, Think Tanks und Forschungseinrichtungen. Aderhold ist Mitglied des Fachbeirats Europa/Transatlantik der Heinrich-Böll-Stiftung.

Aktuell lebt sie als deutsche Generalkonsulin in Djidda in Saudi-Arabien (und bei Berlin).

Derzeit bereitet sie ein Buch vor: Der kleinste gemeinsame Nenner ist Menschlichkeit - Humanitäre Hilfe von Frauen (mit einem Geleitwort der Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes: Gerda Hasselfeldt), das zeigt, was Humanitäre Hilfe leistet und vor allem, was Frauen heute in der Humanitären Hilfe leisten. Humanitäre Hilfe ist Vorreiterin geworden für feministische Ansätze in der internationalen Zusammenarbeit.


Stand: 28. 11. 2022