Erik Lindner

geb. 1964, studierte Neuere Geschichte, Politikwissenschaften und Publizistik und promovierte als Stipendiat der Friedrich-Naumann-Stiftung über den Patriotismus deutscher Juden (1800-1871).

Seine Forschungsschwerpunkte sind: deutsch-jüdische Geschichte, Presse- und Verlagsgeschichte, Unternehmensgeschichte. Zu diesen Themen hält Dr. Lindner Vorträge und veröffentlicht seit 1991 wissenschaftliche Aufsätze wie auch Artikel und Rezensionen u. a. in Der Tagesspiegel, Die Zeit, Allgemeine Jüdische Wochenzeitung sowie Radiofeatures (WDR-Zeitzeichen).

Bis 2007 hat Dr. Lindner das Unternehmensarchiv der Axel Springer AG geleitet. Im selben Jahr erschien von ihm die Biografie einer deutschen Unternehmerfamilie, Die Reemtsmas (s. Cover links oben), im Hoffmann und Campe Verlag. Die Taschenbuchausgabe wurde bei Piper verlegt.

Sein Buch Die Herren der Container: Deutschlands Reeder-Elite (s. Cover links Mitte) folgte im Herbst 2008 bei Hoffmann und Campe und hielt sich monatelang auf der Wirtschaftsbuch-Bestsellerliste. 2010 ist von Erik Lindner eine neue Unternehmer-Biografie bei Hoffmann und Campe erschienen: über Wolfgang Grupp (s. Cover links unten).

2011 ist vom Autor das erste kritische Porträt über die Coachingszene bei ECON verlegt worden: Coachingwahn. Wie wir uns hemmungslos optimieren lassen (s. Cover links unten).

2010 hat Dr. Lindner die Geschäftsführung der Axel Springer Stiftung übernommen


Stand: 9. 9. 2014