Claus Koch

Dr. phil., Dipl. Psych., studierte in Heidelberg und Paris Philosophie und Psychologie.

Wissenschaftlich beschäftigte er sich besonders mit der Entwicklungspsychologie des Kindes unter psychoanalytischen und bindungstheoretischen Gesichtspunkten, u.a. mit einem Lehrauftrag zur Bindungstheorie an der Universität Bielefeld.

Teilnahme an internationalen Kongressen, zahlreiche Vorträge, Buchveröffentlichungen und Artikel in (Fach-)Zeitschriften über Jugendgewalt, Kinder bei Trennung / Scheidung, AD(H)S, Bindung und Anderssein etc.

Bis Mitte 2015 war Claus Koch Verlagsleiter für den Bereich Sachbuch und Elternratgeber beim Beltz Verlag in Weinheim. 2016 gründete der Autor zusammen mit Udo Baer das „Pädagogische Institut Berlin“ (PIB), wo besonders auf dem Gebiet der Lehrerfortbildung unter bindungstheoretischen Gesichtspunkten gearbeitet wird. Gemeinsam mit Udo Baer ist auch ein Buch zu diesem Thema geplant.

In seinem 2016 veröffentlichten Buch Pubertät war erst der Vorwaschgang. Wie junge Menschen erwachsen werden und ihren Platz im Leben finden widmete der Autor sich den sog. Odysseus-Jahren. Die Novität ist bei RandomHouse im gtvh erschienen, die 2. Auflage ist im Handel (s. Cover links oben).

Im Cornelsen Verlag ist im Februar 2018 von Claus Koch ein Ratgeber speziell für ErzieherInnen in der Reihe "Kinder verstehen" herauskommen: Lenas Eltern trennen sich (s. Cover links Mitte). Als nächstes plant der Experte ein Buch für Mütter und Väter zum Thema "Trennung und Scheidung - Was Kinder und Eltern wieder glücklich macht", das von Patmos 2019 verlegt wird.

Aktuell zum "50. Jahrestag der 68er" ist Claus Kochs neues Buch bei RandomHouse im gtvh erschienen: 1968: Drei Generationen - eine Geschichte (s. Cover links unten).

Themen:

Psychologie, spez. Bindungstheorie, Familie

Der Autor ist speziell auf diesen Gebieten für Auftragsarbeiten und konkrete Buchprojekte ansprechbar.


Stand: 6. 8. 2018