Annette Jensen

geb. 1962, arbeitet seit gut zehn Jahren als freie Publizistin in Berlin.

Sie studierte in Heidelberg und Hamburg Politik und Germanistik und lebte eine Weile in Barcelona als Deutschlehrerin und freie Journalistin.

Anfang 1990 kam sie zur tageszeitung, wo sie zunächst als Chefin vom Dienst die Auslandsberichterstattung und die Titelseite betreute. Zusammen mit vier anderen Kollegen gründete sie 1992 das Ressort "Wirtschaft und Umwelt", wo sie schwerpunktmäßig für die Themen Verkehr, Klima, Abfall und biologische Vielfalt sowie die ostdeutsche Wirtschaft zuständig war.

1998 machte sich Annette Jensen selbständig und hat seither in einer Vielzahl von Publikationen veröffentlicht. Ihr Schwerpunkt liegt nach wie vor bei Nachhaltigkeitsthemen, der Verbindung von Wirtschaft, Umwelt und Sozialem.

Veröffentlichungen:

Artikel u. a. in: taz, FR, Zeit, SZ, Zeo2, Natur und Kosmos, Publik, Publik Forum, Politische Ökologie, epd-Sozial, fairkehr, Mitbestimmung. ChangeX, Bundeszentrale für politische Bildung

Bücher: Der Grüne Punkt und der Recycling-Schwindel (mit Hans-Joachim Kursawa-Stucke und Nicola Liebert), Knaur 1994; Science goes Business - Vom Wissenschaftler zum Unternehmer (mit Winfried Kretschmer), Hanser Verlag 2001; Im Osten was Neues. Unterwegs zur sozialen Einheit, Rotbuch Verlag 2010 (s. Cover links oben).

2011 wurde ihr Buch Wir steigern das Bruttosozialglück. Von Menschen, die anders wirtschaften und besser leben (s. Cover links unten) von Herder verlegt, in der 2. Auflage lieferbar. Als nächstes hat die Autorin zus. mit Ute Scheub über die "Glücksökonomie" ein Buch geschrieben, das 2014 von oekom verlegt wurde.

Themen:

Umwelt und Soziales (spez. Klima- und Energiepolitik)

Die Autorin ist speziell auf diesen Gebieten für Auftragsarbeiten und konkrete Buchprojekte ansprechbar.


Stand: 4. 1. 2018