Gabriele Frick-Baer

Dr. phil. (Erziehungswissenschaften), Diplom-Pädagogin, Kreative Leib- und Traumatherapeutin, Mitbegründerin und -entwicklerin der Zukunftswerkstatt therapie kreativ, Vorstandsmitglied der Stiftung Würde und wissenschaftliche Leitung der Kreativen Traumahilfe der Stiftung Würde, Ehrenvorsitzende der Assoziation Kreativer Leibtherapeut/innen e.V. (AKL), wissenschaftliche Mitarbeiterin des Modellprojekts "Gerontotraumatologische Hilfen Rhein-Ruhr" im Verbundprojekt "Alter und Trauma".

Jahrgang 1952. Nach Studium Praxiserfahrungen in der Jugendarbeit, Erwachsenenbildung und als Leiterin eines Frauenaufnahme- und -wohnheims. Dann 1987 Gründung und Aufbau der Zukunftswerkstatt therapie kreativ. Drei Jahrzehnte Erfahrung als Therapeutin und Ausbilderin in kreativen Therapien. Gabriele Frick-Baer ist überdies als Referentin und Autorin tärig.

Zu ihren Publikationen (gemeinsam mit ihrem Mann Udo Baer) zählen "Das große Buch der Gefühle", "Wenn alte Menschen aggressiv werden. Demenz und Gewalt - Rat für Angehörige und Pflegende", "Der kleine Ärger und die große Wut", "Vom Schämen und Beschämtwerden" oder auch "Wie Kinder fühlen" (sämtlich Beltz), zuletzt veröffentlichte das Autorenduo "Flucht und Trauma - Wie wir traumatisierten Flüchtlingen wirksam helfen können" (gtvh).

Zusammen mit Ihrem Mann Udo Baer plant die Autorin jetzt ein neues Werk, das im Frühvon Beltz verlegt wird.

Weitere Informationen unter www.baer-frick-baer.de

Themen:

Trauma (transgenerative Weitergabe traumatischer Erfahrungen), Alter, Kinder / Jugendliche, Gefühle

Die Autorin ist auf diesen Gebieten für Auftragsarbeiten und konkrete Buchprojekte ansprechbar.


Stand: 11. 8. 2017