Olaf-Axel Burow

Prof. Dr., Jg. 1951, lehrt Allgemeine Pädagogik an der Universität Kassel. Sein Forschungsschwerpunkt ist die Entwicklung der Theorie des Kreativen Feldes und deren Umsetzung mit spezifischen Verfahren in den Bereichen Kreativitäts-, Begabungs- und Innovationsförderung, Schul- und Organisationsentwicklung, Bürgerbeteiligung, Social Entrepreneurship.

Er ist Mitbegründer des Instituts für Synergie und soziale Innovationen (ISI) und unterstützt Gruppen und Organisationen darin, ungenutzte Kreative Potentiale freizusetzen.

Burow hat zus. mit Jens Johler Romane geschrieben, z. B. Gottes Gehirn (Piper), und sich als Fachautor zur Gestaltpädagogik, Kreativitätsförderung und Zukunftsgestaltung durch Publikationen hervorgetan wie mit dem Titel Die Individualisierungsfalle. Kreativität gibt es nur im Plural (Klett Cotta; Neuausgabe unter dem Titel Team-Flow bei Beltz).

Sein 2011 von Beltz verlegtes Buch Positive Pädagogik widmet sich dem "Schulglück" (s. Cover links oben); der Folgetitel ist dort Anfang 2014 erschienen: Digitale Dividende. Ein pädagogisches Update für mehr Lernfreude und Kreativität in der Schule (s. Cover links unten).

Weiterführende Informationen unter www.olaf-axel-burow.de

Themen:

Kreativitätsforschung, Pädagogik, Bildungspolitik

Der Autor ist speziell auf diesen Gebieten für Auftragsarbeiten und konkrete Buchprojekte ansprechbar.


Stand: 17. 11. 2016