Christian Buckard

geboren 1962, studierte Judaistik und Niederländische Philologie in Berlin, Amsterdam und Jerusalem.

2002 Promotion über Arthur Koestler, 2004 Veröffentlichung der ersten deutschsprachigen Koestler-Biographie (Arthur Koestler. Ein extremes Leben 1905-1983, C. H. Beck).

Rezensionen und Interviews u. a. in der Jüdischen Allgemeinen, der Berliner Zeitung, dem Tages-Anzeiger und dem Standard.

Seit 2005 Autor von Radiofeatures. 2012 Deutsch-Französischer Journalistenpreis für das Feature „Ma grande, meine Liebe, mein Leben. Jean Gabin & Marlene Dietrich“ (SWR/NDR/RBB), mit Daniel Guthmann (mit dem er 2013 für WDR/arte auch einen Dokumentarfilm über das berühmte Liebespaar drehte).

2015 ist von Christian Buckard die erste Biographie über Moshé Feldenkrais im Berlin Verlag veröffentlicht worden: Der Mensch hinter der Methode. 2017 ist die Taschenbuchausgabe bei Piper herausgekommen (s. Cover links).

Eine neue Biografie für den Berlin Verlag ist in Vorbereitung.

Weitere Informationen unter www.christianbuckard.de

Themen:

Porträts, Biografien, Jüdisches Leben, Kultur

Der Autor ist auf diesen Gebieten für Auftragsarbeiten und konkrete Buchprojekte ansprechbar.


Stand: 19. 1. 2021